Nach langer Zeit mit Trainingspausen und immer noch anhaltenden Einschränkungen, wurde in der TGU für die Turnmädels der Mittwochsstunde unter der Leitung von Falk, Yanina, Merle und Melanie vom 22.10. bis 24.10.21 ein Turncamp veranstaltet. Nach dem obligatorischen testen aller ging es los mit dem ersten Training.

Nach dem gemeinsamen Abendessen wurde zusammen gespielt und es wurden, zur großen Freude der Mädchen, die als Überraschung für die Kinder bestellten Jacken verteilt. Zum Schlafen wurde es sich auf Matten in der Halle gemütlich gemacht und am nächsten Tag ging es nach dem Frühstück direkt sportlich weiter. Am Abend wurde gemeinsam Pizza gegessen. Außerdem wurde ein Plakat gestaltet, das in der Turnhalle aufgehängt wurde. Am Sonntag wurde noch einmal trainiert und nach dem Abbauen noch einige Spiele mit allen als Abschluss gespielt.

Wir freuen uns, dass unser ersten Trainingslager so gut bei den Mädels angekommen ist.

Wir bedanken uns bei Sandra, die uns tatkräftig bei der Vor- und Nachbereitung unterstützt hat uns bei allen anderer aus dem Verein, die uns bei unserem Vorhaben unterstützt haben. Wir bedanken uns bei den Eltern für ihr Vertrauen und hoffen im nächsten Jahr wieder ein Trainingscamp veranstalten zu können. 

Die jungen Turner zeigten ihr Potential, die erfahrenen Schüler erturnten sich die Vizemeisterschaft

Noch bevor der Bericht startet: Ein ganz dickes Dankeschön an die Trainer und Turner, die sich so kurz vor Weihnachten aufgerafft hatten, um ihren Verein, die TG Unterliederbach, würdig zu vertreten. Und sie haben ein gutes Bild hinterlassen!

Am Samstag, 14.12.2019, starteten die jüngeren Turner, Leo Baumjohann (Jahrgang 2006), Benedikt Huth (Jahrgang 2006) und Ruben Brümmer (Jahrgang 2005) in dem Wettkampf Jahrgang 2004 und jünger in Oberursel-Stierstadt. Man muss sagen, das war ein überaus starkes Teilnehmerfeld. Neun Mannschaften traten in dem Wettkampf gegeneinander an und unsere Jungs kämpften in dezimierter Zahl in einer Riege mit den überaus starken Ausrichtern aus Oberursel-Weißkirchen. Doch alle drei gaben ihr Bestes: Benedikt zeigte in beeindruckender Weise, wie locker man seine Übungen am allseits gehassten Pauschpferd absolvieren kann. Leo startet auch am Pauschenpferd, die Spannung in den Beinen stimmt und er schwingt die Beine präzise und hoch. Dafür gibt es Applaus! Ruben wiederum scheint an den Ringen zuhause zu sein: Dietmar, sein Trainer hebt ihn an die Ringe und mit einem Kraftakt hebt er die Beine in den Winkelstütz. Gratulation, dafür gab es 14,500 Punkte von den Kampfrichtern. – Insgesamt erturnten die Jungs einen guten sechsten Platz und zeigten, dass das Potential für eine Treppchen-Platzierung im nächsten Jahr vorhanden ist.