Damen- und Herrentorballteam der TG Unterliederbach schließen Saison 17/18 jeweils auf Platz Drei ab

Dortmund - Am vergangenen Samstag, 17.03.18, richtete Borussia Dortmund das Saisonfinale der Spielzeit 2017/18 der Deutschen Torballliga aus. Die TG Unterliederbach ging mit jeweils einer Damen- sowie einer Herrenmannschaft in das Rennen um den Meistertitel. Beide Mannschaften kehrten mit der Bronzemedaille aus der Ruhrpott-Metropole zurück an den Geißspitzweg.

Herrenteam konnte gute Vorrundenplatzierung nicht bestätigen

Nach der Hinrunde (11.11.18 in Augsburg) lag das Herrenteam der TGU I auf Platz Zwei punktgleich mit dem Spitzenreiter (BSV München I) und hatte noch alle Chancen den Meistertitel aus dem Vorjahr zu verteidigen.

Nach der Vorrunde sind die TGU-Herren punktgleich mit dem Spitzenreiter - Die TGU-Damen wollen in die Medaillenränge

Am Samstag (17.03.18) ist der BV 09 Borussia Dortmund Gastgeber für das Saisonfinale der Spielzeit 2017/18 in der Deutschen Torballliga. Die TG Unterliederbach ist mit jeweils einem Damen- und einem Herrenteam in der Westfalenmetropole vertreten.

Schwere Aufgabe für TGU-Herren

Rückblick Saison 2016/17: Letztes Ligaspiel, Tabellenführer Borussia Dortmund verliert gegen abstiegsbedrohten SV Reha Augsburg, dadurch rutscht die TG Unterliederbach auf Platz Eins und wird in eigener Halle Deutscher Torballmeister 2017. Die Ausgangssituation vor dem abschließenden und entscheidenden Spieltag in Dortmund ist ähnlich spannend und die Herren der TGU befinden sich wieder mitten im Titelkampf.

Null Punkte aus sechs Spielen waren zu wenig

Kaiserslautern - Nach dem Rückrunden-Spieltag in der 2. Torball-Bundesliga am vergangenen Samstag (17.02.18) steht fest: Die zweite Mannschaft der TG Unterliederbach muss in der kommenden Saison in der 3. Torball-Bundesliga antreten. Das durch Krankheit und verletzungsbedingte Ausfälle gebeutelte Team von Trainer Stephan Eschebach (Gabriele Eschebach-Weck, Efrem Habtemichael, Uwe Marquardt, Gerd Schmidt) stand nach der Vorrunde bereits auf einem Abstiegsplatz und konnte sich beim Spieltag in der Pfalz nicht mehr an das sichere Ufer namens 'Klassenerhalt' retten.

Mit vier Punkten aus den sechs Vorrunden-Spielen hätten sich die Unterliederbacher durchaus noch aus eigener Kraft den Ligaverbleib sichern können. FSV Forst Borgsdorf (3 Punkte), PRSV Halle (4 Punkte und BVSV Nürnberg (5 Punkte) waren die Teams, an denen es sich zu orientieren galt.

Ohne Punktgewinn ab in Liga Drei

Saisonfinale der 2. Liga in Kaiserslautern

Für die zweite Mannschaft der TG Unterliederbach geht es am kommenden Wochenende (Samstag, 17.02.18) in die Pfalz. Das Ziel für das Team um Trainer Stephan Eschebach: den Verbleib in Liga Zwei sichern.

Schwierige Ausgangssituation

Die Mission Klassenerhalt wird für Trainer Eschebach und die Spieler/innen Elke Averesch, Gabriele Eschebach-Weck, Efrem Habtemichael, Uwe Marquardt und Gerd Schmidt jedoch alles andere als einfach werden. Die Vertretung aus Unterliederbach belegt mit vier Punkten aus der Vorrunde lediglich Platz Sechs - also den ersten Abstiegsplatz. Vor der zweiten Mannschaft der TGU sind die beiden Aufsteiger aus Halle (vier Punkte) und Nürnberg (fünf Punkte) durchaus noch in Schlagweite - der FSV Forst Borgsdorf befindet sich mit drei Punkten auf Platz Sieben auch noch im Rennen um den Klassenerhalt und wird ebenfalls alles dafür tun, das rettende Ufer zu erreichen.

Fünf Minuten fehlten zum Aufstieg

Stuttgart-Bad Cannstadt - "Es hat zwar - noch - nicht ganz für die Überraschung gereicht, aber trotz dem kann ich eine positive Saisonbilanz ziehen." Sagte Trainer Thomas Pleli am Ende der Saison 2017/18 in der 3. Torball-Bundesliga. Pleli war am vergangenen Samstag, 27.01.18, mit seinen jungen 'Wilden' (Dennis Dul, Alex Eichler, Felix Seebacher, Davud Veliu, Ben Wohlgemut) nach Stuttgart gereist, um beim Saisonfinale der 3. Torball-Bundesliga den guten zweiten Platz aus der Vorrunde zu verteidigen und damit die Überraschung - Aufstieg in die 2. Liga - zu schaffen.

Vier Siege und zwei Niederlagen reichten am Ende für Platz Drei