Ohne Niederlage durch die Hinrunde

Am vergangenen Samstag (09.11.19) trat die Torball-Mannschaft der TG Unterliederbach zum Hinrunden-Spieltag der 1. Torball-Bundesliga im fränkischen Nürnberg an. Das von Ralf Thurm betreute Team überstand die Hinserie ohne Niederlage und liegt mit einem Punkt Vorsprung auf dem ersten Tabellenplatz. David Georgi, Frank Herold, Christof Kassapis und Markus Schönbach haben somit beste Chancen, den Titelgewinn von 2017 zu wiederholen.

Gute Chancen auf den Durchmarsch in die 1. Liga

Am vergangenen Samstag fuhr die zweite Mannschaft der TG Unterliederbach als Liga-Neuling zum Hinrunden-Spieltag der 2. Torball-Bundesliga nach München. Dabei setzte das Team um die beiden Trainer Thomas Pleli und Hans-Dieter Weidner gleich einmal ein Ausrufezeichen. Astrid Weidner, Efrem Habtemichael, Gerd Schmidt, Felix Seebacher und Davud Veliu spielten eine hervorragende Hinrunde und liegen auf dem zweiten Tabellenplatz, der zum Aufstieg in die 1. Torball-Bundesliga berechtigt.

TG Unterliederbach holt Borussen-Cup an den Geißspitzweg

Die Sporthalle der Gesamtschule Scharnhorst im gleichnamigen Dortmunder Stadtteil war am Samstag, 12.10.19 Schauplatz des "1. Borussen-Cup". Die Veranstaltung, die von der Integrationssportabteilung von Borussia Dortmund ausgerichtet wurde fand 2019 zum ersten Mal statt. Zu dieser Premierenveranstaltung reisten vier Damen- und sieben Herrenteams aus Polen, Belgien, Frankreich und der Schweiz sowie als einzige deutsche Vertreter (neben den Gastgebern) die TG Unterliederbach (Herren) in die Ruhrmetropole.

Der Turniermodus bei den Herren bestand aus einer Vorrunde mit sieben Teams. Gespielt wurde in einer Siebenergruppe im Modus "Jeder gegen Jeden". Die besten vier Mannschaften der Endabrechnung der Gruppenphase durften sich dann über den Halbfinaleinzug freuen.

Mit (fast) weißer Weste durch die Vorrunde

Los ging es für die Unterliederbacher im Eröffnungsspiel gegen den amtierenden Deutschen Vize-Meister: die Mannschaft von Borussia Dortmund. Überraschender Weise zeigten sich die sonst sehr abwehrstarken Borussen anfällig in der Defensive. Die Unterliederbacher nutzten diesen Umstand aus und erspielten sich bis zum Pausenpfiff eine komfortable 3:1-Führung. In Durchgang Zwei kamen die Dortmunder dann stärker auf. Die TGU brachte die Zweitore-Führung jedoch über die Zeit und verbuchte mit dem 4:2-Sieg die ersten beiden Punkte auf der Habenseite.

Saisonauftakt mit Höhen und Tiefen

Bevor es für die beiden Torballteams der TG Unterliederbach am 26.10.19 (Hinrunde 2. Liga 19/20 in München) und 09.11.19 (Hinrunde 1. Liga 19/20 in Nürnberg) wieder auf die Jagd nach Punkten in der Deutschen Torball-Liga geht, stehen bzw. standen zwei interessante Tests auf dem Programm: 14.09.19 in Kaiserslautern sowie 12.10.19 in Dortmund. Beim ersten Test am vergangenen Samstag in Kaiserslautern wechselten sich bei den Unterliederbachern Licht und Schatten ab.

Der TFC Kaiserslautern hatte - wie jedes Jahr im September - zu seinem traditionsreichen internationalen Torballturnier in die Pfalz geladen. Neben der Mannschaft der TG Unterliederbach waren noch der TC Basel, Borussia Dortmund (Drittplatzierter der Saison 18/19 in der 1. Torball-Liga), SV Reha Augsburg (amtierender Deutscher Meister) sowie das Zweitligateam des TFC Kaiserslautern am Start. Der Turniersieger wurde in Hin- und Rückspielen im Modus "Jeder gegen Jeden" ermittelt.

Zittern bis zum letzten Spiel

Landshut - Dass es in dieser Saison 2018/19 für die TG Unterliederbach mit dem Verbleib im Torball-Oberhaus eng werden könnte, war bereits vor dem Beginn des Rückrunden-Spieltages der 1. Torball-Bundesliga am vergangenen Samstag (13.04.19) im niederbayerischen Landshut klar. Dass die, von Verletzungen und Spielerausfällen gebeutelte - Mannschaft um die beiden Coaches Thomas Pleli und Jürgen Becker aber bis zum letzten Spiel um den Klassenerhalt zittern musste, war Nichts für schwache Nerven.

Guter Turnierstart

Nach der Hinrunde lag die TG Unterliederbach lediglich ein Punkt vor dem ersten Abstiegsplatz. Für David Georgi, Toufik Mehloul, Gerd Schmidt und Markus Schönbach hieß es also: mit dem Druck umgehen, sofort auf Betriebstemperatur kommen und von Beginn an hellwach sein.