Nach gutem Start Saison auf Platz vier beendet

Nürnberg - Furioser Beginn, etwas Pech, deutliche Niederlagen gegen die beiden Spitzenteams. Das ist kurz zusammengefasst das Wechselbad der Gefühle, dem sich die dritte Mannschaft der TG Unterliederbach am vergangenen Samstag, 18.02.17, ausgesetzt sah. An diesem Tag richtete der BVSV Nürnberg den Spieltag zur 3. Torball-Bundesliga aus und die TGU schickte ein Team in das Rennen um die beiden Aufstiegsplätze zur zweiten Liga.

Trainer Stephan Eschebach betreute ein Team, dass in dieser Besetzung zum ersten Mal überhaupt einen Wettkampf bestritt. Entsprechend nervös starteten seine Spieler/innen in die erste Partie gegen den FC St. Pauli. Auch die schnelle 1:0-Führung der Unterliederbacher sorgte nicht für Beruhigung. Im Gegenteil: St. Pauli konnte das Spiel Mitte der ersten Halbzeit drehen und ging seinerseits mit 2:1 in Führung. Kurz vor dem Pausenpfiff gelang der TGU der Treffer zum 2:2 und mit diesem Spielstand ging es dann auch in Durchgang zwei weiter. Hier bot sich den Zuschauern ein komplett anderes Bild. Unterliederbach legte seine Nervosität ab, dominierte die Partie und belohnte sich mit einem souveränen 8:4-Erfolg für die Leistungssteigerung in Halbzeit Zwei.

Der Schwung und die gewonnene Sicherheit aus dem Auftaktspiel wurde auch in die zweite Partie des Tages mitgenommen. Gegen den SV Hoffeld I führte man schon Mitte der ersten Halbzeit deutlich mit 6:1! Im weiteren Verlauf der Partie ließen es die Unterliederbacher zwar etwas ruhiger angehen, kamen aber dennoch zu einem nie gefährdeten 11:5-Sieg.

In der dritten Partie, der erste Prüfstein: Mit dem BVSV Nürnberg wartete eine Mannschaft, die sich vor dem Turnier schon zu den Favoriten auf den Aufstieg in die zweite Liga erklärt hatte. Aber auch hier begann Unterliederbach stark und ging bereits in der ersten Minute mit 1:0 in Führung. Dieses Tor wirkte aber eher wie ein Aufputschmittel für die Mittelfranken, denn einer Beruhigungspille für das Unterliederbacher Spiel. Nürnberg drehte nun mächtig auf, verstärkte den Druck im Angriff und die Defensive der TGU brach regelrecht ein. Bereits gegen Ende der ersten Halbzeit führten die Nürnberger mit 6:1. In Durchgang Zwei fing sich dann das Team aus Unterliederbach wieder, wirkte stabiler in der Abwehr und konnte den "Schaden" begrenzen. Am Ende hieß es 8:2 für den frischgebackenen Zweitligisten aus dem Frankenland.

Wohl noch unter dem Eindruck der 2:8-Niederlage startete die TG Unterliederbach in die nächste Begegnung gegen den Zweitliga-Absteiger: die BSG Langenhagen. Die Niedersachsen aus der Nähe von Hannover gingen durch drei schnelle Treffer zu Beginn der Partie mit 3:0 in Führung. Moral beweisend und nicht gewillt erneut ein Debakel erleben zu wollen, kämpften sich die Spieler/innen der TGU zurück und erzielten die beiden Treffer zum 2:3 Anschluss. Auch die Gegentreffer zum zwischenzeitlichen 2:5 wurden weggesteckt und Unterliederbach kämpfte sich erneut heran. Beim Spielstand von 4:5 ging es in die Schlussphase der Partie. Hier lief der TGU dann aber die Zeit davon und Langenhagen rettete den knappen Vorsprung ins Ziel.

Ein ähnliches, wenn auch dramatischeres Bild bot sich danach im Spiel gegen die zweite Mannschaft des SV Reha Augsburg. Auch hier verpatzte Unterliederbach den Beginn des Spiels und lag zur Pause bereits beinahe aussichtslos mit 0:5 in Rückstand. Aber auch hier stimmten in Halbzeit zwei Moral und Einstellung, so dass man den Schwaben Stück für Stück den Vorsprung wegknabberte und ähnlich der Partie gegen Langenhagen mit 4:5 in die Schlussphase ging. Und genauso wie in der vorangegangenen Partie, konnte sich Unterliederbach für die couragierte Aufholjagd nicht belohnen und verlor erneut knapp mit 4:5.

Im letzten Spiel des Tages wartete mit dem PRSV Halle noch einmal ein dicker Brocken auf die TGU. die Mannschaft aus Sachsen-Anhalt hatte bis hierher alle Spiele souverän gewonnen und stand bereits als Aufsteiger in die 2. Bundesliga fest. Auch Unterliederbach hatte keine Antwort auf das druckvolle Angriffspiel und die starke Defensive des Teams aus Halle. Folgerichtig gingen die Punkte nach Sachsen-Anhalt. Endergebnis: 2:6. Damit findet sich die Mannschaft der TG Unterliederbach III im Endklassement auf Platz 4 mit 4:8 Punkten und einem Torverhältnis von 31:33 wieder.

"Es mag vielleicht komisch klingen, aber trotz der Bilanz von nur zwei Siegen und vier Niederlagen bin ich mit der Leistung meiner Mannschaft nicht unzufrieden." Fasst Trainer Stephan Eschebach den Auftritt seines Teams zusammen und ergänzt: "Man muss sich die Voraussetzungen unter denen wir gestartet sind und die Spiele im Einzelnen betrachten. Wir hatten eine Mannschaft am Start, die so noch nie vorher in einem Wettkampf zusammengespielt hat. Zu den beiden Spielerinnen Elke Averesch und Gabi Eschebach-Weck hatten wir mit Alex Eichler und Felix Seebacher zwei Spieler auf dem Platz, die zu dem überhaupt das erste Mal bei einer Meisterschaftsrunde angetreten sind. Von den sechs Partien haben wir auch nur zweimal hoch verloren und waren im Prinzip chancenlos und das war gegen die beiden Aufsteiger. Zu den beiden Erfolgen in den Auftaktpartien gegen St. Pauli und Hoffeld kommen zwei knappe Niederlagen gegen Langenhagen und Augsburg. In beiden Spielen hatten wir zusätzlich jeweils ein bis zwei Aluminiumtreffer. Also, mit ein bisschen mehr Glück holen wir noch ein oder zwei Punkte mehr und alles sieht viel positiver aus. Gerade das Spiel gegen Langenhagen: Gewinnen wir diese Partie sind wir mit Langenhagen punktgleich bei einem eventuell besserem Torverhältnis und landen auf Platz Drei!"

"Alex und Felix waren zudem mit ihren 15 Jahren die beiden jüngsten Spieler im Starterfeld und spielen überhaupt erst seit knapp zwei Jahren Torball. Die beiden Jungs haben ihre Sache heute richtig gut gemacht und schnell den Respekt vor den "alten Hasen" in den anderen Mannschaften abgelegt." Findet Eschebach lobende Worte für seine beiden Nachwuchsspieler und prognostiziert: "Das Turnier heute war für die beiden eine wertvolle Erfahrung. Sie sind auf einem guten Weg. Wenn die beiden weiter an sich arbeiten, bin ich mir sicher, dass wir in Zukunft noch viel von Ihnen hören werden."

 

Für die TG Unterliederbach III spielten:
Elke Averesch, Gabi Eschebach-Weck, Alex Eichler, Felix Seebacher

 

Trainer:
Stephan Eschebach

 

Ergebnisse TG Unterliederbach III:

TGU III - FC St. Pauli 8:4
TGU III - SV Hoffeld I 11:5
TGU III - BVSV Nürnberg 2:8
TGU III - BSG Langenhagen 4:5
TGU III - SV Reha Augsburg II 4:5
TGU III - PRSV Halle 2:6

 

Abschlusstabelle 3. Torball-Bundesliga Saison 16/17:

1. PRSV Halle 12:0 43:15
2. BVSV Nürnberg 10:2 48:16
3. BSG Langenhagen 8:4 35:32
4. TG Unterliederbach III 4:8 31.33
5. SV Reha Augsburg II 4:8 21:34
6. SV Hoffeld I 2:10 27:49
7. FC St. Pauli 2:10 18:49