Nur wenige Sekunden fehlten zum Finaleinzug

Berlin-Steglitz - Äußerst knapp im Halbfinale gescheitert aber dennoch nicht unzufrieden: So kann man den Ausflug der Torballmannschaft der TG Unterliederbach zum traditionellen Nikolausturnier des BBSV Berlin (Samstag, 10.12.2016) zusammenfassen. "Wir wollen das Turnier als Test für die Vorrunde der Torball-Bundesliga, welche im kommenden Januar in gleicher Halle stattfindet, nehmen und unseren beiden Jugendspielern, Alexander Eichler und Felix Seebacher so viel Einsatzzeit wie möglich geben." erläuterte Trainer Ralf Thurm die Zielsetzung für den Turniertag.

Gleich in der ersten Begegnung wartete der Titelverteidiger, die SG Kaiserslautern-Baden auf die TG Unterliederbach. Den Unterliederbachern gelang mit einem 3:1-Sieg ein perfekter Start in das Turnier. In der zweiten Partie gegen den SV Hoffeld unterstrich das Team um Trainer Ralf Thurm seine Ambitionen: Mit einem souveränen 8:2-Erfolg konnten die nächsten beiden Punkte auf der Habenseite verbucht werden.

Im dritten Spiel des Tages gegen die erste Mannschaft des gastgebenden BBSV Berlin gab es die erste Pleite. Bis zum Halbzeitpfiff hatten die Spieler der TG Unterliederbach die Partie im Griff. Eine konzentrierte Abwehrleistung und Präzision im Angriff sorgten für die verdiente 4:1-Pausenführung. Nach Wiederanpfiff ließ zum einen die Genauigkeit im Angriffsspiel nach und zum anderen wurde die Abwehr der Unterliederbacher ein ums andere mal von den Hauptstädtern ausgekontert, so dass der komfortable Drei-Tore-Vorsprung nach und nach dahin schmolz und am Ende eine 4:5-Pleite in das Spielprotokoll eingetragen werden musste.

Partie Vier bescherte der Mannschaft vom Geißspitzweg ein weiteres Mal den BBSV Berlin: Nun ging es jedoch gegen die zweite Mannschaft des Gastgebers. Trainer Thurm gab hier neben dem Routinier Toufik Mehloul den beiden Nachwuchsspielern Alexander Eichler und Felix Seebacher das Vertrauen von Anfang an in der Startformation auf dem Platz zu stehen. Nach nervösem Beginn lagen die Unterliderbacher schnell mit 0:2 in Rückstand, fanden im weiteren Spielverlauf aber immer besser in die Partie und waren zur Pause lediglich mit 2:3 im Hintertreffen. Eichler und Seebacher legten in Durchgang zwei mehr und mehr ihre Nervosität ab und konnten die Begegnung letztlich mit 5:4 für Unterliederbach entscheiden.

ISC Viktoria Dortmund-Kirchderne war der nächste Gegner der TGU. In einer abwechslungsreichen Partie spielten beide Teams druckvoll im Angriff, konnten aber aufgrund disziplinierter Abwehrleistungen in der ersten Halbzeit zu keinem Torerfolg kommen. Kurz nach Wiederanpfiff gelang den Westfalen dann aber doch der 1:0-führungstreffer. Diese Führung hatte bis in die Schlussminute bestand. Christos Kassapis blieb es dann vorbehalten wenige Sekunden vor dem Abpfiff mit dem Treffer zum 1:1-Ausgleich den Unterliederbachern einen verdienten Punktgewinn zu sichern.

Um sicher in das Halbfinale einzuziehen, musste auch im letzten Spiel der Vorrunde gegen Bozen gepunktet werden. Auch hier machte es die TG Unterliederbach spannend und erzielte den Treffer zum 4:3-Sieg wiederum erst kurz vor Ende der Begegnung. 9:3 Punkte und 25:16 Tore nach der Gruppenphase bedeuteten Platz drei und damit die Halbfinalteilnahme.

In der Vorschlussrunde ging es wieder gegen die Mannschaft des ISC Viktoria Kirchderne, die sich mit ebenfalls 9:3 Punkten, aber einem etwas besseren Torverhältnis auf Platz zwei der Vorrundentabelle wiederfand. Ähnlich dem Spiel in der Vorrunde ließen beide Abwehrreihen wenig zu. Lediglich ein von Markus Schönbach verwandelter Strafwurf kurz vor Ende der ersten Halbzeit konnte den Kirchderner Abwehrriegel knacken. In Durchgang zwei verstärkte Dortmund-Kirchderne seine Angriffsbemühungen und kam Mitte der Halbzeit zum 1:1-Ausgleich. Auch hier - ähnlich der Vorrunde - konnte sich keine der beiden Teams einen entscheidenden Vorteil erspielen. Als die Zuschauer in der Berliner Sporthalle mit einer Verlängerung rechneten, gelang den Dortmundern unmittelbar vor dem Abpfiff dann aber doch noch der mehr als glückliche Treffer zum 2:1-Endstand. Der TG Unterliederbach blieb somit lediglich die Teilnahme am "kleinen Finale". Im zweiten Halbfinale standen sich die SG Kaiserslautern-Baden und der BBSV Berlin I gegenüber. Hier mussten sich die Berliner deutlich mit 0:6 geschlagen geben.

Jetzt hieß es für Unterliederbach im Spiel um Platz drei die Vorrundenpleite gegen die Gastgeber aus Berlin vergessen zu machen. Das gelang den Spielern der TGU auch eindrucksvoll. Die Unterliederbacher sicherten sich mit einem 4:2-Erfolg den dritten Platz. Das Finale gewann der ISC Viktoria Dortmund-Kirchderne gegen die SG Kaiserslautern-Baden knapp mit 5:4.

"Trotz der unglücklichen Halbfinalniederlage bin ich mit der Leistung meiner Mannschaft in weiten Teilen zufrieden. Wir konnten für die Hinrunde der ersten Torball-Bundesliga testen. Auch Alexander Eichler und Felix Seebacher, unsere beiden Nachwuchsspieler, haben sich in den vergangenen Monaten sehr gut weiterentwickelt. Beide haben heute einen positiven Eindruck hinterlassen." Zog Trainer Ralf Thurm trotz des verpassten Finaleinzugs eine positive Bilanz des Turniertages.

 

Für die TG Unterliederbach spielten:
Alexander Eichler, Christos Kassapis, Toufik Mehloul, Felix Seebacher, Markus Schönbach

 

Trainer:
Ralf Thurm, Ramona Ernst

 

Ergebnisse:

 

Vorrunde:

TGU - SG Kaiserslautern-Baden 3:1
TGU - SV Hoffeld 8:2
TGU - BBSV Berlin I 4:5
TGU - BBSV Berlin II 5:4
TGU - ISC Viktoria Dortmund-Kirchderne 1:1
TGU - BSG Bozen 4:3

 

Halbfinale:

SG Kaiserslautern-Baden - BBSV Berlin I 6:0
TGU - ISC Viktoria Dortmund-Kirchderne 1:2

 

Spiel um Platz 3:

TGU - BBSV Berlin I 4:2

 

Finale:

ISC Viktoria Dortmund-Kirchderne - SG Kaiserslautern-Baden 5:4