Damenteam gab sich erst im Finale geschlagen - Herrenmannschaft fehlten zwei Tore zum Sieg

Unterliederbach - Samstag, 24.09.2016, 25 Grad, strahlend blauer Himmel, ein Spätherbsttag wie aus dem Bilderbuch. Zu den perfekten Wetterbedingungen rund um das Sportgelände am Geißspitzweg wäre beinahe noch ein perfektes Ergebnis für die Torballteams der TGU gekommen.

Die TG Unterliederbach richtete an diesem Tag ihr erstes internationales Torballturnier aus. Am Start waren sechs Damen- und acht Herrenmannschaften aus Belgien, Frankreich, Österreich und Deutschland. Die beiden Vertretungen der gastgebenden TGU landeten dabei jeweils auf dem zweiten Platz und schrammten nur knapp am Turniersieg vorbei.

Damenteam musste sich erst im Finale geschlagen geben

Gleich zu Beginn der Damenkonkurrenz hatten es die Spielerinnen der TG Unterliederbach mit der französischen Nationalmannschaft zu tun. Mitte der ersten Halbzeit lagen die Französinnen bereits mit 4:1 in Führung. Wer nun glaubte, das Spiel würde in einem Debakel für Unterliederbach enden, sah sich getäuscht. Das Team um Trainer Stephan Eschebach kämpfte sich wieder heran und erzielte kurz vor dem Abpfiff den umjubelten Treffer zum 7:6-Erfolg. Nach einem souveränen 10:4-Sieg über die Mannschaft aus Mulhouse, ging es im dritten Spiel, gegen die Österreicherinnen des VBSC Vorarlberg. Taten sich die Spielerinnen der TG Unterliederbach in der ersten Halbzeit bei einem Pausenstand von 1:1 noch etwas schwer, so konnten sie in Durchgang zwei noch zulegen und das Spiel mit 4:2 für sich entscheiden.

Im Match gegen die Frauen des AVH Paris sicherten sich die Damen der TG Unterliederbach mit einem ungefährdeten 6:3-Erfolg dann vorzeitig den Einzug in das Halbfinale. Im letzten Gruppenspiel des Tages gegen die BSG Langenhagen war Unterliederbach jedoch chancenlos und kassierte die erste Niederlage (4:7.

Als Gruppenzweiter traf man in der Vorschlussrunde nun auf das Drittplazierte Team der Vorrunde: die französische Nationalmannschaft. Ebenso wie in der Auftaktpartie des Turnieres entwickelte sich auch hier eine spannende Begegnung. Diesmal hatten die Damen aus Unterliederbach den besseren Start und führten beim Seitenwechsel mit 2:0. Die Französinnen fanden jedoch zurück ins Spiel und glichen unmittelbar nach Wiederanpfiff durch zwei schnelle Treffer zum 2:2 aus. In der Folge konnte sich keine der beiden Mannschaften entscheidend absetzen und so ging es beim Stand von 3:3 in die letzte Spielminute. Wie in der ersten Partie war es auch hier der TGU vorbehalten, mit der letzten Aktion der regulären Spielzeit den 4:3-Siegtreffer zu erzielen. Im zweiten Halbfinale hatte BSG Langenhagen wenig Mühe und gewann souverän gegen AVH Paris mit 7:4.

Im Finale wollten sich die Spielerinnen der TGU nun für die einzige Niederlage des Tages revanchieren. Aber auch hier gab es gegen die Mannschaft aus der Nähe Hannovers nichts zu holen. Mit 4:5 fiel die Niederlage zwar etwas knapper aus, Langenhagen kontrollierte jedoch zu jeder Zeit die Partie, lag immer mit einem oder zwei Toren in Front und fuhr routiniert den Turniersieg ein. Im Spiel um Platz drei ließ die französische Nationalmannschaft den Damen von AVH Paris keine Chance und sicherte sich Rang drei mit einem deutlichen 11:5-Sieg.

Zwei Tore fehlten herrenmannschaft in der Endabrechnung zu Platz eins

Zeitgleich fand in der Nachbarhalle das Turnier in der Herrenkonkurrenz statt. Hier traten acht Teams in einer einfachen Runde ohne Finalspiele gegeneinander an. Auch hier bestritt die Mannschaft der TG Unterliederbach das Eröffnungsspiel. In der ersten Partie gegen die BSG Kassel kam es quasi zu einem internen Unterliederbacher Vereinsduell, da das Team aus Kassel nur mit zwei Akteuren anreiste, unterstützten drei Spieler von der TGU die Nordhessen. So war es wenig verwunderlich, dass sich ein ausgeglichenes Spiel entwickelte. Die viermalige Führung der "Spielgemeinschaft" BSG Kassel / TG Unterliederbach konnte die "offizielle" Mannschaft der TGU vier Mal ausgleichen und am Ende stand ein 4:4-Unentschieden auf dem Spielbericht.

Die Herren von AVH Paris waren der nächste Gegner der Unterliederbacher. eine souverän geführte Partie bescherte dem Herrenteam der TGU durch einen 3:0-Erfolg den ersten Sieg des Tages.

Nach einem weiteren ungefährdeten Erfolg über die Belgier von ViGe Mol (5:3), stand die Partie gegen den amtierenden deutschen Schulmeister im Torball, die Johann-Peter-Schäfer-Schule aus Friedberg auf dem Plan. Hier stellte Trainer Ralf Thurm mit Alex Eichler und Felix Seebacher zwei Jugendspieler in die Startformation, die im vergangenen Mai im Rahmen der deutschen Schulmeisterschaft schon einmal gegen die Friedberger antraten und seit kurzem im TGU-Herrenteam mittrainieren. Mussten sie sich damals noch gegen das Team aus der Wetterau geschlagen geben, konnten sie sich in diesem Spiel revanchieren und trugen maßgeblich zu einem nie gefährdeten 5:1-Sieg bei.

Den zweiten Punktverlust des Tages gab es dann gegen den BBSV Berlin. Unterliederbach ging zwar durch einen verwandelten Strafwurf in der Anfangsphase der Begegnung mit 1:0 in Führung, versäumte es jedoch diesen Vorsprung weiter auszubauen. Die Mannschaft aus der Bundeshauptstadt kam immer besser in die Partie und drehte das Spiel zu ihren Gunsten. Mitte der zweiten Halbzeit lag Unterliederbach mit 1:3 im Hintertreffen. Die Spieler der TGU verstärkten in der Folge ihre Angriffsbemühungen und kamen schlussendlich noch zu einem 3:3-Unentschieden.

In der vorletzten Begegnung ging es für die TGU gegen den VBSC Vorarlberg. Die Österreicher hatten bis hierher alle Spiele erfolgreich bestritten und führten verlustpunktfrei die Tabelle an. Unterliederbach gewann das Spiel mit 6:4 und zog nun nach Punkten mit den Vorarlbergern gleich. Mit dieser Ausgangslage ging es für beide Teams in das letzte Turnierspiel. Die Österreicher gewannen ihre Partie gegen die Spielgemeinschaft Kassel /Unterliederbach und lagen im Torverhältnis jetzt zusätzlich noch um drei Tore besser als die TG Unterliederbach, die in ihrer letzten Partie gegen die Mannschaft des TFC Kaiserslautern antreten musste. Unterliederbach führte gegen die Pfälzer schnell mit 2:0, musste aber vor dem Pausenpfiff noch den Anschlusstreffer hinnehmen. Im zweiten Abschnitt fielen keine weiteren Tore mehr, so dass die TG Unterliederbach der Mannschaft aus Vorarlberg in der Endabrechnung den Vortritt lassen musste und analog zum Damenteam das Turnier auf Platz zwei beendete.

"Spielgemeinschaft" BSG Kassel / TG Unterliederbach belegt Platz sieben

Einen durchaus respektablen siebten Platz belegte das kurzfristig formierte Team der "Spielgemeinschaft" BSG Kassel / TG Unterliederbach. Helmut Ernst, Sebastian Ernst (BSG Kassel) sowie Efrem Haptemichel, Toufik Mehloul und Gerd Schmidt (TG Unterliederbach) waren in der Endabrechnung mit drei Zählern (Unentschieden gegen Unterliederbach, Friedberg und Mol) punktgleich mit ViGe Mol, belegten aber aufgrund des besseren Torverhältnisses Platz sieben vor den Belgiern.

 

TG Unterliederbach (Damen):
Elke Averesch, Gabi Eschebach, Katrin Lüdeke
Trainer:
Stephan Eschebach

 

TG Unterliederbach (Herren):
Alexander Eichler, Felix Seebacher, David Georgi, Christos Kassapis, Markus Schönbach
Trainer:
Ralf Thurm, Thomas Pleli

 

„Spielgemeinschaft“ BSG Kassel / TG Unterliederbach:
Helmut Ernst, Sebastian Ernst (BSG Kassel), Efrem Haptemichel, Toufik Mehloul, Gerd Schmidt (TG Unterliederbach)
Trainerin:
Ramona Ernst (TG Unterliederbach