Torballer sorgen für Last Minute Überraschung

Borgsdorf/Hohen Neuendorf - Das war nichts für schwache Nerven: Die zweite Mannschaft der TG Unterliederbach trat am vergangenen Samstag, 13.02.16., im brandenburgischen Borgsdorf zum Spieltag der zweiten Torball-Liga an und schaffte den Aufstieg in die erste Torball-Bundesliga durch ein Last-Minute-Tor im letzten und entscheidenden Spiel.

In der Sporthalle des gastgebenden FSV Forst Borgsdorf trafen sich sechs der sieben Zweitligisten (Nürnberg stand aufgrund seiner Absage schon vor Beginn als erster Absteiger fest), um die beiden Aufsteiger in Liga Eins sowie den zweiten Absteiger in die Drittklassigkeit zu ermitteln. Aufgrund der Personalsorgen durch die vielen krankheitsbedingten Ausfälle im Laufe der Vorbereitung, fuhr das Team um Trainer Ralf Thurm mit den letzten drei verbliebenen Spielern der zweiten Mannschaft nach Brandenburg. Dementsprechend lautete das primäre Ziel: "Klassenerhalt. Wenn dann noch etwas mehr möglich sein sollte nehmen wir das gerne mit., so die Vorgabe des Coaches. Und es wurde mehr mitgenommen.

Gleich in der ersten Partie sorgte die unterliederbacher "Rumpfmannschaft" für die erste Überraschung. Es ging gegen einen der Favoriten auf einen der beiden Aufstiegsplätze: den TFC aus Kaiserslautern. Zur Halbzeit lagen die Unterliederbacher bereits mit 3:1 in Führung. Im zweiten Durchgang kamen die Pfälzer zwar noch zum Anschlusstreffer das Team der TGU ließ sich dadurch jedoch nicht beeindrucken, spielte die Partie konzentriert zu Ende und verbuchte mit dem 4:2-Erfolg die ersten beiden "Punkte gegen den Abstieg".

In der darauffolgenden Begegnung traf man auf den MSV 90 Magdeburg. Die Mannschaft aus Sachsen-Anhalt war mit einer ähnlichen Zielsetzung in diesen Spieltag gestartet: den Abstieg vermeiden und dann schauen was noch möglich ist. Es entwickelte sich ein abwechslungsreicher und spannender Schlagabtausch. Die Magdeburger gingen schnell mit 2:0 in Führung. Nachdem Unterliederbach den Spielstand zwischenzeitlich egalisieren konnte, gelang den Magdeburgern erneut die Führung: 3:2. Die Mannschaft der TGU kämpfte sich erneut in das Spiel zurück und drehte die Begegnung sogar in eine 4:3-Führung, welche aber nur kurz zur Freude Anlass gab. Der Vertreter aus Sachsen-Anhalt schlug seinerseits zurück und ging mit einer 5:4-Führung in die letzte Spielminute. Die Spieler um Ralf Thurm gaben das Spiel jedoch nicht verloren und erzielten kurz vor Schluss den umjubelten Ausgleich zum 5:5. Da die Magdeburger ihr Auftaktspiel ebenfalls gewinnen konnten, lagen die beiden Teams nun gleichauf auf den Rängen 2 und drei. Es sollte sich zwischen den Hessen und dem Team aus Sachsen-Anhalt fortan ein spannendes Rennen um den Aufstieg entwickeln.

Gegen den späteren Absteiger, die SG Langenhagen/St. Pauli fuhren die Unterliederbacher einen souveränen 6:3-Erfolg ein. Im vierten Spiel wartete dann der schwerste Brocken des Turnieres, die Mannschaft aus Augsburg, auf die TGU. Die Schwaben waren bis dahin ohne Punktverlust und konnten mit einem Sieg den Aufstieg in die erste Liga perfekt machen. Dementsprechend legten die Augsburger los und führten Mitte der ersten Hälfte bereits mit 3:0. Wer jetzt gedacht hatte, das sich Unterliederbach in sein Schicksal ergeben würde, sah sich getäuscht. Die Truppe um Trainer Thurm kämpfte sich in das Spiel zurück und erzielte die beiden Anschlusstreffer zum 2:3. Nachdem die Augsburger den alten Zwei-Tore-Vorsprung wieder herstellen konnten, gelang der TGU Mitte der zweiten Hälfte erneut der Anschluss zum 3:4. In der Schlussphase hatte man aber dem starken Angriff der Schwaben nichts mehr entgegenzusetzen und verlor die Begegnung mit 3:6. Magdeburg leistete sich gleichzeitig einen Punktverlust gegen Kaiserslautern.

Die Ausgangssituation Im Rennen um die Mitgliedschaft im Torball-Oberhaus vor der letzten Runde: Augsburg stand als Aufsteiger bereits fest. Magdeburg lag einen Punkt vor Unterliederbach. Magdeburg musste gegen Augsburg antreten. Unterliederbach hatte die Partie gegen die Gastgeber des FSV Forst Borgsdorf, die im Mittelfeld der Tabelle weder etwas mit dem Aufstieg zu tun hatten, noch in Abstiegsgefahr waren, vor der Brust.

Magdeburg verlor sein Spiel gegen Augsburg mit 2:4. Nun war klar: Ein Unentschieden gegen Forst Borgsdorf reicht nicht aus um aufzusteigen ( Magdeburg hätte bei Punktgleichheit ein um ein Tor besseres Torverhältnis): ein Sieg musste her.

Es zeigte sich, dass die Gastgeber keineswegs gewillt waren die Punkte die für die TGU den Aufstieg bedeuten würden, kampflos den Hessen zu überlassen. Die beiden Führungstreffer Unterliederbachs zum 1:0 und 2:1 glichen die Brandenburger jeweils umgehend aus und so ging es mit einem Spielstand von 2:2 in die Schlussphase der Partie. Wenige Sekunden vor Abpfiff bekamen die Spieler der TGU noch einmal die Chance durch einen Strafwurf in Führung zu gehen. Unterliederbach ließ sich nicht zweimal bitten, verwandelte zum 3:2 und machte die Überraschung perfekt: Aufstieg in Liga Eins!

"Wir hatten im Vorfeld des Turnieres und auch am heutigen Turniertag selbst viele Personalsorgen, somit war unser primäres Ziel die Klasse zu halten. Mir war klar, wenn wir ein Wörtchen im Aufstiegskampf mitreden wollen, muss vieles passen. Offensichtlich hat es das dann ja auch. Zudem hat meine Mannschaft über weite Strecken des Turnieres eine konzentrierte Leistung abgeliefert so dass ich mit dem Ergebnis äußerst zufrieden bin", freute sich Trainer Ralf Thurm über das Abschneiden in Borgsdorf.

 

Abschlusstabelle zweite Torball-Liga:

1. SV Reha Augsburg 10:0 26:11
2. TG Unterliederbach II 7:3 21:18
3. MSV 90 Magdeburg 6:4 22:20
4. TFC Kaiserslautern 4:6 19:20
5. FSV Forst Borgsdorf 3:7 17:19
6. SG Langenhagen/ St. Pauli 0:10 17:34
7. SV Nürnberg II 0:0 0:0

 

Ergebnisse TG Unterliederbach II:

TGU II - TFC Kaiserslautern 4:2
TGU II - MSV 90 Magdeburg 5:5
TGU II - SG Langenhagen/St. Pauli 6:3
TGU II - SV Reha Augsburg 3:6
TGU II - FSV Forst Borgsdorf 3:2

 

Für die TG Unterliederbach II spielten:
Uwe Marquardt, Toufik Mehloul, Gerd Schmidt

Trainer/Betreuer:
Ralf Thurm/Katja Schmidt, Ramona Ernst