Auf und Abs prägten den Turniertag

MAGDEBURG - Am Samstag, 29.08. trat die Torballmannschaft der TG Unterliederbach beim 25. internationalen Torballturnier des SV 1990 Magdeburg an. Zwar konnte das Team der TGU das Turnier mit 14:2 Punkten und 44:17 Toren recht deutlich gewinnen, der Turniertag an sich hielt für das Team der TGU, das von Astrid Weidner (Karlsruhe) und Christian Bachmann (Kaiserslautern) auf Seiten der Spieler sowie von Hans-Dieter Weidner (Karlsruhe) und Ramona Ernst auf Seiten des Betreuerstabes, unterstützt wurde, im doppelten Sinn einige Auf und Abs bereit. Zum einfach erklärbaren Auf und Ab beim Hallenwechsel zwischen den einzelnen Partien (die beiden Spielfelder befanden sich auf verschiedenen Ebenen des Hallenkomplexes) gesellten sich dann auch noch unverständlicherweise Hochs und Tiefs in der torballerischen Leistungskurve. "Positiv ist, das wir das Turnier gewonnen haben. Was mir nicht gefallen hat, war die Art und Weise, wie wir uns in manchen Spielen zum Sieg gequält haben. Wir haben uns durch mangelnde Präzision und zu viele Fehler im Angriffsspiel in vielen Partien immer wieder selbst in Schwierigkeiten gebracht.", sieht der Coach der TG Unterliederbach, Ralf Thurm, noch Handlungsbedarf für die weitere Vorbereitung auf die im kommenden Jahr startende Torball-Bundesliga.

Im ersten Spiel traf Unterliederbach auf die Mannschaft aus Halle/Saale. Bereits hier deutete sich an, was Thurm mit seinem abschließenden Fazit auf den Punkt brachte. Das Team der TGU lag recht bald mit 0:1 in Rückstand, konnte den Ausgleich zum 1:1 erzielen , musste jedoch postwendend einen erneuten Gegentreffer zum 1:2 schlucken. Erst in der Schlussphase gelang es das Spiel noch in einen mühsamen und glücklichen 3:2 Auftaktsieg zu drehen. Nach einem deutlichen und souveränen 5:0-Erfolg gegen Forst-Borgsdorf, folgte die nächste Zitterpartie. Gegen das Team des SV Reha Augsburg lag Unterliederbach jeweils mit 0:1 und 1:2 in Rückstand, konnte immer wieder ausgleichen und das Spiel dann noch drehen und seinerseits 3:2 in Führung gehen. Aber auch hier wurde dieser psychologische Vorteil nicht genutzt. Dem Ausgleich zum 3:3 folgte Sekunden vor Abpfiff trotz allem das Tor zu einem überaus glücklichen 4:3-Sieg. Das vierte Spiel des Tages gegen den BSSV Dortmund konnte dann wieder - zwar nicht so deutlich wie gegen Forst-Borgsdorf - aber durchaus souverän mit 2:0 siegreich gestaltet werden.

Nach der Mittagspause kamen die Unterliederbacher sehr gut aus den Startlöchern. Das belgische Team aus Mol, das bis dahin ebenfalls vier Siege für sich verbuchen konnte wurde mit einem, auch in dieser Höhe durchaus verdienten, 10:3-Erfolg in die Schranken gewiesen. Glaubte man nun den "Schlendrian" des Vormitttages überwunden, so belehrte die Partie gegen das Team aus Nizza die Mannschaft der TGU eines Besseren. Dreimal geriet die Truppe um Coach Ralf Thurm in Rückstand und dreimal glich man diese Rückstände wieder aus. Der vierte Gegentreffer war dann aber einer zu viel und die erste und einzige Niederlage des Turnieres (3:4) war perfekt. In den letzten beiden Partien ließen die Spieler der TGU jedoch nichts mehr anbrennen und feierten gegen den Gastgeber aus Magdeburg (6:1) und die Mannschaft aus Würzburg (11:4) jeweils deutliche Siege. Da die Konkurrenz aus Mol und Nizza gleichzeitig patzte stand am Ende des Tages dann doch ein, in dieser Deutlichkeit etwas trügerischer Turniersieg, zu Buche.

 

Für die TG Unterliederbach spielten:

Astrid Weidner, Christian Bachmann, Christo Kasapis, Markus Schönbach

 

Trainer / Betreuer:

Ralf Thurm / Ramona Ernst, Hans-Dieter Weidner

 

Ergebnisse TG Unterliederbach:

TGU - Halle 3:2
TTGU - Forst-Borgsdorf 5:0
TGU - Augsburg 4:3
TGU - Dortmund 2:0
TGU - Mol 10:3
TGU - Nizza 3:4
TGU - Magdeburg 6:1
TGU - Würzburg 11:4

 

Tabelle:

1. TG Unterliederbach 14:2 44:17 +27
2. Nizza 110:6 30:17 +13
3. BSSV Dortmund 10:6 25:21 +4
4. Mol 10:6 22:22 +0
5. Magdeburg 9:7 35:28 +7
6. Forst-Borgsdorf 8:8 20:21 -1
7. Halle 7:9 27:23 +4
8. Augsburg 4:12 18:28 -10
9. Würzburg 0:16 14:58 -44