Gold und Silber für unterliederbacher Torballer/innen

Magglingen/Biel (Schweiz) – Vom 25.06.2015 – 28.06.2015 fanden auf dem Gelände des schweizerischen Bundesamtes für Sport und dem dazugehörigen „Swiss Olympic Center“ im schweizerischen Magglingen/Biel die fünften IBSA-Weltmeisterschaften im Torball statt. An dieser Veranstaltung nahmen vier Damenteams (Frankreich, Österreich, Schweiz und Deutschland) sowie sechs Herrenmannschaften (Argentinien, Frankreich, Italien, Österreich, Schweiz und Deutschland) teil. In beiden deutschen Vertretungen waren Spielerinnen und Spieler der TG Unterliederbach mit von der Partie.

Goldmedaille für Gabriele Eschebach-Weck und Elke Averesch

In dem deutschen Damenteam, dass von Cheftrainer Marco Doth (BSV München) und Co-Trainer Helge Bröckelmann (BSSV Dortmund) betreut wurde, standen neben Spielerinnen des BSV München, der BSG Hannover-Langenhagen, des VBSC Vorarlberg und des BSSV Dortmund mit Elke Averesch und Gabriele Eschebach-Weck auch zwei Akteurinnen der TG Unterliederbach im Aufgebot.

In der Vorrunde musste das deutsche Team jeweils in Hin- und Rückspielen gegen die Konkurrenz aus Frankreich, Österreich und der Schweiz antreten. Die deutschen Damen mussten sich in diesen sechs Partien lediglich einmal geschlagen geben und leisteten sich nur eine weitere Punkteteilung. Somit belegte das Team nach Abschluss der Gruppenspiele Platz Eins und traf im Finale auf die Zweitplazierten Österreicherinnen. Auch diese Begegnung konnten die deutschen Spielerinnen souverän mit 5:2 für sich entscheiden und nach dem Gewinn der Goldmedaille bei der Torball-WM 2003 in Buenos Aires nun wieder die oberste Stufe des Siegerpodiums erklimmen. Neben der Goldmedaille konnten die Damen auch den Titel für die beste Abwehr gewinnen. Mit Renate Hundsberger vom BSV München (15 Treffer)kam auch die beste Torschützin aus den Reihen der deutschen Mannschaft.

David Georgi und Markus Schönbach gewinnen Silber

Das deutsche Herrenteam um Cheftrainer Hans-Dieter Weidner und Co-Trainer Josef Albanese (beide PSV Karlsruhe) konnte es den Damen nicht gleichtun. Die Mannschaft, die sich neben den beiden Spielern aus Unterliederbach noch aus Akteuren der SG Mühldorf-Landshut-Altötting, des BSV Berlin und des TFC Kaiserslautern zusammensetzte, landete hinter Österreich auf Platz Zwei.

Die Herren mussten die Halbfinalteilnehmer – ebenso wie die Damen – in Hin- und Rückspielen ermitteln. Dabei taten sich die deutschen Herren erheblich schwerer und landeten nach den zehn Gruppenspielen nur aufgrund des besseren Torverhältnisses auf Platz vier und sicherten sich somit die Halbfinalteilnahme. Hier trafen sie auf den Gruppenersten, die Schweiz, gegen die beide Gruppenspiele (1:5 und 0:3) deutlich verloren gingen. In der Vorschlussrunde konnten die deutschen Herren den Spieß jedoch umdrehen und besiegten die Eidgenossen mit 3:1. In der zweiten Halbfinalpartie besiegte Österreich Italien mit 4:3.

Auch gegen den Finalgegner aus Österreich hatte man aus den Gruppenspielen eine negative Bilanz (1:2 und 1:1) vorzuweisen. Anders als zuvor gegen die Schweizer war man jedoch chancenlos, musste eine deutliche 0:5-Finalniederlage hinnehmen und sich mit der Silbermedaille „begnügen“.

Weitere Informationen zur WM (Fotos, Ergebnisse usw.) gibt es unter:
www.torballwm2015.ch

Informationen zur deutschen Torball-Nationalmannschaft (Damen u. Herren) gibt es unter:
www.torballportal.de

Informationen über die Nationalmannschaft (Berichte, Fotos u. Videos zur Torball-WM) unter:
https://www.facebook.com/TorballNationalmannschaftDeutschland