Rote Laterne für die Hessische Damenauswahl

Dortmund - Am vergangenen Samstag, den 14.03.15 machten sich auch die vier Damen der TG Unterliederbach, die für die SG Hessen im Einsatz waren, zusammen mit ihren beiden Betreuern Katja Schmidt und Stephan Eschebach auf nach Dortmund zur Deutschen Meisterschaft im Torball, bei der neben den Hessinnen vier weitere Teams am Start waren. Aus Niedersachsen war die Mannschaft aus Langenhagen angereist und aus dem Süden der Republik die Spielgemeinschaft aus München und Hoffeld. Komplettiert wurde das Feld durch die beiden Lokalvertreter vom BSSV Dortmund sowie dem Ausrichter ISC Viktoria Kirchderne. Gespielt wurde in einer Hin- und einer Rückrunde mit anschließendem Finalspiel.

Im Spiel gegen Langenhagen begannen die Hessinnen ganz verheißungsvoll und gingen schnell mit 2:0 in Führung, diese konnte von den Niedersächsinnen allerdings noch vor der Pause in einer 3:2 Führung gedreht werden, was das Team der SG Hessen nervös werden ließ. Am Ende hatte man mit 3:7 eine deutliche Niederlage zu verkraften. Gegen die Spielgemeinschaft München/Hoffeld hatte man zunächst die Befürchtung, dass gegen dieses Team kein Kraut gewachsen sei. Zur Pause stand es aber nur 1:1 und es war also noch alles offen. Kurz nach Wiederanpfiff gelang den Mädels aus Süddeutschland aber ein Wurf, der nach nur zwei Mal aufkommen auf dem Boden im Tor landete, was selbst die leidtragende Hessische Equipe wohlwollend anerkennen musste. Im dritten Spiel des Tages traf man auf die Damen des BSSV Dortmund. Das Spiel war von Abwehrfehlern auf beiden Seiten bestimmt und so stand es am Ende leistungsgerecht 4:4, was beiden Teams den ersten Punkt dieses Turniers bescherte. Im letzten Spiel der Hinrunde wartete nun das ausrichtende Team von ISC Viktoria Kirchderne auf die Damen der SG Hessen. Leider mussten nach einer 2:6 Niederlage auch diese Punkte an den Gegner gegeben werden. Mit lediglich einem Punkt auf der Habenseite belegte die SG Hessen nach der Hinrunde Rang 4.

Das musste in jedem Fall besser werden, so die Devise für die zweite Tageshälfte und zunächst setzte man dieses Motto auch recht erfolgreich um. Gegen Langenhagen führte die SG Hessen mit 3:1, man ließ die Niedersächsinnen aber unnötigerweise wieder herankommen und musste kurz vor Schluss um das Unentschieden kämpfen. Mit dem letzten Wurf des Spiels verlor man diesen Kampf und somit auch das Spiel mit 4:5. Das Spiel gegen München/Hoffeld wurde zu einer Abwehrschlacht. Die Defensive beider Teams wurde durch die Trainer gut eingestellt und so musste man lediglich zwei Mal in die Maschen seines Netzes greifen. Das Team aus München/Hoffeld leider nur einmal, was eine weitere Niederlage für die SG Hessen mit sich brachte. Nun traf man erneut auf Dortmund und hier wollte man das Punktekonto aufstocken. Fortuna war den Hessinnen jetzt wohlgesonnen und nach 10 min hatten sie mit dem 4:3 den ersten Sieg und zwei weitere Punkte. In der letzten Partie des Tages traf man ein zweites Mal auf die Damen von Kirchderne in ihrem grün-weißen Dress. Bis zur Mitte der zweiten Halbzeit stand es 3:4, ehe die Westfälinnen mit zwei Springertoren hintereinander die Führung ausbauten und die Hessinnen die Hoffnung verließ, wieder heranzukommen. Mit 3:6 ging schlussendlich auch diese Partie verloren. Am Ende des Tages stand man mit einem Punkteverhältnis von 3:13 und einem Torverhältnis von 22:35 auf Rang 5 und beendete diese Meisterschaft mit leeren Händen.

Im Finale standen sich der Ausrichter ISC-Viktoria Kirchderne und München / Hoffeld gegenüber. Zur Halbzeit führte München bereits mit 2:0 und auch die zweiten 5 Minuten änderten nichts zugunsten der Westfälinnen, die sich am Ende mit 5:0 deutlich geschlagen geben mussten.

 

Ergebnisse SG Hessen:

SGH – Langenhagen 3:7
SGH – SG Hoffeld 1:2
SGH - BSSV Dortmund 4:4
SGH – Dortmund-Kirchderne 2:6

 

Rückrunde::

SGH – Langenhagen 4:5
SGH – SG Hoffeld 1:2
SGH - BSSV Dortmund 4:3
SGH – Dortmund-Kirchderne 3:6

 

Abschlusstabelle nach Hin- und Rückrunde:

1. ISC Viktoria Kirchderne 15:1 40:19 +21
2. SG München-Hoffeld 10:6 28:27 +1
3. BSG Langenhagen 10:6 32:33 -1
4. BSSV Dortmund 4:12 18:28 -10
5. SG Hessen 3:13 22:35 -13

 

Finale:
ISC ViktoriaDortmund-Kirchderne – SG München-Hoffeld 0:5

 

 

Für die SG Hessen spielten von der TG Unterliederbach:
Elke Averesch, Gabi Eschebach-Weck, Annemarie Landmann und Katrin Lüdeke.

 

Trainer:
Katja Schmidt, Stephan Eschebach