31. Januar, Platz Zwei für Torballer der TG Unterliederbach in Vorarlberg

Ein Punkt fehlte zum Turniererfolg

Vorarlberg/Dornbirn - Eine Woche nach dem Sieg beim Qualifikationsturnier zur Deutschen Meisterschaft hätten die Torballer der TG Unterliederbach am vergangenen Samstag, 31.01. beinahe ihren nächsten Erfolg feiern können. Die Mannschaft, die dieses Mal von Teammanagerin Katja Schmidt gecoacht wurde, belegte beim traditionellen Torballturnier des VBSC Vorarlberg hinter der Vertretung aus Tirol den zweiten Platz. In der Endabrechnung fehlte der Mannschaft vom Geißspitzweg lediglich ein Punkt, um die punktgleichen Österreicher von Platz Eins zu verdrängen.

Im Eröffnungsspiel trafen die Unterliederbacher auf das Team aus Basel. Nach einer konzentriert geführten ersten Halbzeit lagen die Spieler der TGU mit 3:1 vorne und bauten diesen Vorsprung zu Beginn von Halbzeit Zwei auf 4:1 aus. Auch im weiteren Verlauf der Partie ließ man keinen Zweifel daran aufkommen, wer als Sieger vom Platz gehen würde und kam zu einem verdienten 5:3-Erfolg. Im zweiten Spiel dann der zweite Gegner aus der Schweiz und der zweite Sieg des Tages: Passend zu diesem Zahlenspiel kassierte man zwei Gegentore weniger und konnte gegen Amriswil einen souveränen 5:1-Sieg verbuchen.

In Begegnung Drei hatten es die Spieler der TGU mit dem österreichischen Meister aus Tirol zu tun. Auch hier ging man nach gutem Beginn mit 1:0 in Führung, ließ anschließend aber jegliche Sicherheit vermissen und lag zur Pause verdient mit 1:3 im Rückstand. In Durchgang Zwei kämpfte sich Unterliederbach zwar wieder zurück in die Partie, konnte auch den Anschlusstreffer zum 2:3 markieren, musste aber kurz vor Ende der Spielzeit den entscheidenden Treffer zum 2:4-Endstand hinnehmen.

Jetzt hieß es die sparsame Leistung der ersten Halbzeit und die unglückliche Niederlage gegen Tirol abzuhaken, denn im nächsten Spiel wartete der amtierende schweizer Meister aus Heidiland auf die Spieler der TGU. Die Schweizer führten schnell mit 2:0. Anders als in der Begegnung zuvor gelang es jedoch Unterliederbach die Partie ausgeglichen zu gestalten und am Ende kam man noch zu einem knappen aber nicht unverdienten 5:4- Erfolg.

Jetzt war auch wieder die Souveränität im Spiel des Teams aus dem Westen Frankfurts zurück und die nächsten beiden Partien gegen den BSSV Dortmund (4:0) und Bozen (9:1) wurden deutlich gewonnen.

Mit dem Gastgeber aus Vorarlberg stand das zweite Spiel gegen eine österreichische Mannschaft auf dem Plan und wie schon gegen Tirol machte man sich in Durchgang Eins das Leben schwer. Folgerichtig lag man zum Pausenpfiff mit 1:2 im Hintertreffen, doch dieses Mal konnte die Begegnung gedreht werden und Unterliederbach verließ mit einem 4:2-Sieg das Spielfeld.

Vor den abschließenden Spielen führte Tirol (13:1 Punkte) die Tabelle an. Unterliederbach lag mit 12:2 Punkten auf Platz Zwei. Die TGU hatte es in der letzten Partie mit der Mannschaft aus Augsburg zu tun. die Tiroler trafen zeitgleich auf Heidiland. Im Kräftemessen der alpenländischen Landesmeister hatten die Eidgenossen das bessere Ende für sich und brachten Tirol die erste Turnierniederlage (5:4) bei. Leider konnte die TGU die schweizer Schützenhilfe nicht nutzen und kam ihrerseits nur zu einem Remis (4:4) gegen Augsburg, so dass man am Ende zwar punktgleich mit Tirol das Turnier beendete, aber aufgrund des schlechteren Torverhältnisses sich auf Platz Zwei einreihen musste.

 

Ergebnisse:

TGU - Basel 5:3
TGU - Amriswil 5:1
TGU - Tirol 2:4
TGU - Heidiland 5:4
TGU - Dortmund 4:0
TGU - Bozen 9:1
TGU - Vorarlberg 4:2
TGU - Augsburg 4:4

 

Abschlusstabelle:

1. Tirol 13:3 45:21
2. Unterliederbach 13:3 38:19
3. Amriswil 11.5 25:16
4. Basel 9:7 42:35
5. Augsburg 8:8 31:27
6. Dortmund 8:8 23:34
7. Heidiland 4:12 37:44
8. Voralberg 4:12 28:42
9. Bozen 2:14 22:53

 

TG Unterliederbach:

Spieler:
David Georgi, Christo Kasapis, Gerd Schmidt, Markus Schönbach

Coach:
Katja Schmidt